IPA-KON / Transportkontrolle

Grundsätzliches – Was ist IPA-KON?

Im elektronischen Nachweisverfahren ist der Entsorgungsnachweis durch den Beförderer nicht mehr während des Transportes mitzuführen. Die den Beförderer während des Transportes überwachenden Behörden haben somit keine direkte Möglichkeit mehr, die Angaben aus dem Begleitschein (die weiter durch den Beförderer gemacht werden müssen) mit dem Entsorgungsnachweis abzugleichen. Um diese Lücke zu schließen, wurde im Rahmen eines durch das Bundesinnenministerium geförderten und gemeinsam von der Länderarbeitsgemeinschaft Gemeinsame Abfall-DV-Systeme der Länder (kurz „GADSYS“) mit dem Bundesamt für Güterverkehr („BAG“) durchgeführten Projektes die Webanwendung IPA-KON (für „Informationsportal Abfallbewertung Modul Kontrolle“) entwickelt, die es den überwachenden Behörden erlaubt, online direkt vom Ort der Kontrolle aus in den entsprechenden Fach-Datenbanken der Länder nach einzelnen Entsorgungsnachweisen zu recherchieren. Zudem kann über IPA-KON nach Stammdaten von Abfallerzeugern und -entsorgern sowie nach Ansprechpartnern in den Behörden gesucht werden. Eine über die Webanwendung IPA-KON gestellte Anfrage wird von IPA-KON direkt an das entsprechende Bundesland weitergegeben und dort durch eine Suche in der Fachanwendung ASYS (für „Abfallüberwachungssystem“) beantwortet. Das Suchergebnis wird anschließend in der Anwendung angezeigt.

Im Anhang 4 unseres Dokumentes "Nutzung der Webanwendung IPA-KON durch überwachende Behörden", das hier zum Download zur Verfügung steht, sind die Recherchemöglichkeiten, die die Anwendung IPA-KON bietet, anhand von Screenshoots detailliert dargestellt.

Organisatorisches – Wer darf IPA-KON nutzen?

Der Zugang zur Webanwendung IPA-KON steht neben dem Bundesamt für Güterverkehr auch allen anderen Behörden offen, die entsprechend ihrer Zuständigkeit an der Überwachung der Abfallentsorgung beteiligt sind oder Verstöße gegen abfallrechtliche Festlegungen verfolgen. Die Nutzung der Anwendung IPA-KON ist für diese Behörden kostenfrei.

Technisches – Was wird zur Nutzung der Webanwendung IPA-KON benötigt?

Die Webanwendung IPA-KON steht auf einem von der IKA (InformationsKoordinierende Stelle Abfall DV-Systeme der Länder) betriebenen Server zur Verfügung. Zur Nutzung ist lediglich ein Internet-Browser notwendig.

Die Verbindung zwischen den durch die überwachende Behörde genutzten Rechnern und dem IPA-KON-Server wird über das DOI-Netz (Deutschland-Online-Infrastrukturnetz, Nachfolger des „TESTA-D“-Netzes) hergestellt. Hierzu ist es notwendig, dass die durch die überwachende Behörde genutzten Rechner Zugang zum DOI-Netz haben und zum Zugriff auf die Webanwendung IPA-KON freigeschaltet sind.

Praktisches - Wie wird eine Behörde IPA-KON-Nutzer?

Über die notwendigen Schritte, um IPA-KON-Nutzer zu werden, informiert Sie unser Dokument "Nutzung der Webanwendung IPA-KON durch überwachende Behörden", das hier zum Download zur Verfügung steht.

Wenn Ihre Behörde die Web-Anwendung IPA-KON nutzen möchte, drucken Sie bitte als ersten Schritt die als Anhang 1 angefügte Erklärung zur Zuständigkeit der Behörde und zum Datenschutz aus und senden Sie uns diese ausgefüllt zu. Im Dokument finden Sie zudem als Anhang 2 eine Zusammenstellung der technischen Voraussetzungen zur Nutzung von IPA-KON im Detail. Anhang 3 beschreibt das Vorgehen zur Einrichtung der notwendigen Freischaltung über das DOI-Netz.

 

Ansprechpartner

Dr. Jörg Wötzel
InformationsKoordinierende Stelle Abfall DV-Systeme - IKA
c/o GOES mbH
E-Mail: ipa-kon@goes-sh.de
Tel: 04321/9994-24
Fax: 04321/9994-44